Grazer Saatgutfeste

Grazer Saatgutfeste

Grazer Saatgutfeste

Selber Saatgut mitbringen, tauschen und schenken. Neues zum Anpflanzen mitnehmen. Nicht vergessen, Saatgut zu nehmen, um es nächstes Jahr wieder zu verwenden oder weiter zu tauschen.

Mit dem Saatgutfest ins neue Gartenjahr!

Noch fröstelt es draußen. Doch die neue Gartensaison startet schon bald. Die ersten Kräuter, Salate, Gemüse und Obstsorten können demnächst ausgesät werden: egal ob im Garten oder am Balkon. Der Vielfalt der Pflanzenraritäten sowie der kreativen Gestaltung der Gärten sind keine Grenzen gesetzt.

Termine und Möglichkeiten

Covid-19-bedingt gib es heuer leider kein großes Grazer Saatgutfest. Dafür gibt es folgende Möglichkeiten, das Lieblingssaatgut zu erwerben sowie dennoch zu tauschen.

Allgemeine Informationen gibt es auf der Saatgutplattform Steiermark: Events zum Tauschen und Schenken und Betriebe, die Saatgut anbieten. (Achtung: die aktuellen Covid-19-Bestimmungen sind zu beachten).

Virtuelles Grazer Saatgutfest 2021

Samstag, 13. Februar, 10:00 – 12:30. Diskussion über die Bedeutung Saatgut und die Möglichkeit, Saatgutbetriebe kennenzulernen. Sie können sich anmelden und den Teilnahmelink per Mail erhalten. Sie finden den Link auch demnächst auf dieser Seite. Weitere Infos und Anmeldung gibt es hier: https://saatgut-steiermark.at/virtuelles-grazer-saatgutfest-2021/

Es gelten die aktuell gültigen Maßnahmen in Bezug auf Covid-19.

  • FFP2-Maske
  • 2-Meter Abstand
  • bei Symptomen zuhause bleiben

Eine wandernde Saatgut-Schenk und -Tauschbox mit Unterstützung des Steirischen Gesundheitsfonds wandet von Stadtteil zu Stadtteil. Seien hier besonders achtsam, da Saatgut nicht desinfiziert werden kann.

Diese Gelegenheiten zum Tausch und Schenk finden vorbehaltlich der Möglichkeiten statt, dass diese durchgeführt werden dürfen. Informieren Sie sich am besten direkt. Sofern hier nichts anderes angegeben, finden diese Möglichkeiten statt.

Hintergrund zu Saatgut

Saatgut ist die Grundlage unserer Ernährung

Im Supermarktregal findet man viele Gemüse- und Obstsorten gar nicht, die es einst in der heimischen Küche gab: Grünkohl oder die rote Melde (Spinatbaum) sind nur zwei Beispiele. Aber auch die Süßkartoffel oder Melanzani gehören mittlerweile zum Speiseplan vieler. Auch zahlreiche frische Kräuter finden

Die Verwendung von sogenannten samenfesten Sorten im eigenen Garten erhöht aber nicht nur die geschmackliche Vielfalt mit frischen Lebensmitteln am Teller, sondern leistet auch einen einfachen Beitrag zur Ernährungssouveränität. Samenfest heißt: das Saatgut kann problemlos wieder verwendet werden. Darum bemühen sich auch viele SortenerhalterInnen um die Wahrung dieses Kulturguts und überlassen die Saatgutzucht nicht den großen Agrarkonzernen.

Lebendige Nachbarschaft, Gesundheit und Klimaschutz beginnt im Garten

Garteln in der Stadt ist ein wertvoller Beitrag für eine aktive, lebendige Nachbarschaft. Zahlreiche Gemeinschaftsgärten in Graz sind Orte der Begegnung und des Austauschs. Das Zusammensein und die Bewegung fördern die Gesundheit. Noch dazu leistet das Stadtgärtnern einen Beitrag zum Klimaschutz, indem Transportkilometer eingespart werden und die Biodiversität erhalten wird.

Macht mit und seid Teil der GärtnerInnen der Zukunft! Wir freuen uns auf euer Kommen.





© Mai Levan