Lerngang

Der Verein Forum Urbanes Gärtnern bietet vertiefende Lernmöglichkeiten rund um das gemeinschaftliche Gärtnern für jene an, die sich mit sozialen, pädagogischen und Bildungsaspekten im Rahmen des Gärtnerns beschäftigen möchten.

TeilnehmerInnen erhalten ein Zertifikat über die abgeschlossenen Module – d.h., es muss nicht jeder Termin absolviert werden. Um den gesamten Lerngang dennoch absolvieren zu können, besteht die Möglichkeit, dass Module mehrmals und flexibel angeboten werden. Diese werden grundsätzlich ab einer gewissen TeilnehmerInnen-Anzahl durchgeführt. In diesem Artikel findest du Hintergrund, Kosten, Termine, ReferentInnen und Modulbeschreibungen.

Anmeldung unter: office [at] urbanes-gaertnern.at

Hintergrund

Gemeinschaftlich bewirtschaftete Gärten (Gemeinschaftsgärten) in der Stadt (urbanes Gärtnern) bieten vielfältige Möglichkeiten und Potential für nachhaltige Entwicklung, Kooperation und die Inklusion von Menschen.

Gemeinschaftsgärten sind dabei je nach Bedarf und Community offen oder geschlossen, d.h. die Bandbreite reicht von fixen Gartengruppen, die den Garten betreuen (individuelle oder gemeinschaftliche Beete/Flächen), bis hin zu Initiativen der essbaren Stadt, wo eine Community (oder manchmal auch eine Gemeindeverwaltung) Obst, Gemüse und Kräuter für jeden zur freien Entnahme anbietet. Zusätzlich haben Gemeinschaftsgärten in vielen Fällen thematische Schwerpunkte: vom Lebensmittelanbau im Sinne der Ernährungssouveränität bis hin zu Zwecken der Erholung, Bildung, Begegnung, Gesundheit u. a.

In diesem Lerngang möchten wir zwei der vielen Aspekte des Gärtnerns miteinander verbinden:

  1. die Lebenswelt Garten (die Botanik mit Flora und Fauna, den Boden, das Wasser, …)
  2. die aktiven und dynamischen Prozesse des Miteinanders (das Zusammenleben von Menschen in ihrer Vielfalt …)

Was ist ein Lerngang?

In diesem Lerngang vermitteln wir nicht, wie die Welt funktioniert, sondern versuchen Möglichkeiten zu zeigen – wie Teilbereiche daraus aussehen könnten. Anders als in Lehrgängen soll nicht etwas beigebracht werden, sondern wir schaffen einen Erfahrungsraum und begleiten diesen Prozess. Während dieses Lerngangs werden verschiedene Module absolviert, in denen gezeigt wird, welche Aspekte eine nachhaltige Gartenbewirtschaftung und welche Facette Gärten und „das Gärtnern“ im Zusammenhang mit Stadtteilarbeit und Pädagogik haben. Auf Basis der absolvierten Module bekommen die TeilnehmerInnen ein Zertifikat ausgestellt. Der Lerngang ist weder eine vollwertige Ausbildung zum/zur GärtnerIn noch zum/zur SozialpädagogIn oder StadtteilmanagerIn, vielmehr erhältst du ein einzigartiges Werkzeug und eine Zusatzqualifikation von ExpertInnen der Praxis. Die Details findest du in der Modulbeschreibung.

Zielgruppen

  • (Stadtteil-)GärtnerInnen, die die stadt-soziologische, soziale Seite des Gärtnerns kennenlernen möchten;
  • angehende PädagogInnen, SozialpädagogInnen, Sozial- und StadtteilarbeiterInnen, Green-Care sowie Lehramtsstudierende, die den Garten als Werkzeug sozialer Inklusion verstehen lernen möchten;
  • alle mit grundsätzlichem Interesse am „sozialem Gärtnern“ – Menschen, die sich weiterbilden möchten und insbesondere aus Nachhaltigkeit-bezogenen Studien, Soziologe, Philosophie, Architektur, Kunst und Wirtschaft

No comments.